Schatzsuche auf der Mainau

Unser diesjähriger Ausflug mit den Bujus, Wildkatzen und ihren Eltern führte uns auf die Inseln Mainau am Bodensee. Treffpunkt war am Samstag, den 18. Juni (12 Wildkatzen, 8 Bujus und 11 Erwachsene) auf dem Parkplatz der Eberfirsthalle.

Trotz Unsicherheit wegen dem Wetter bzgl. Hochwassermeldungen machten wir uns auf dem Weg nach Konstanz, wo wir gegen 11 Uhr ankamen.

Dort erwartete uns Paul, unser Kanuguide, der für uns eine Kanutour auf dem Gnadensee organisiert hatte. Unsere Gruppe wurde in 3 Kanadier mit jeweils 10 bis 11 Personen eingeteilt. Nachdem Paul die Sicherheitswesten verteilt und uns klare Anweisungen über die Paddeltechniken gegeben hatte, durften wir unsere für 3-Stündige Tour starten. In jedem Kanu saß hinten und vorne jeweils ein Erwachsener, dem eine bestimmte Aufgabe vergeben wurde, damit die Tour ohne Zwischenfall verläuft. Somit waren Petra, Tanja, Thomas zuständig für den Rhythmus und das Anfeuern der Paddler mit unterschiedlichen Motivationssprüche wie z.B.: „hip, hop“, „eins, zwei“ oder „rein, raus“. Dagegen mussten Dieter, Wolfgang und Paul aus ihrer dominanten hinteren Position das Kanu steuern und dementsprechende Kommandos aufrufen. Die Kanufahrt bereitete uns viel Spaß. Der Ausblick über den See hinaus, einfach traumhaft! Und was das schlechte Wetter anging: wir holten uns alle einen prächtigen Sonnenbrand und kamen mit knallroten Gesichtern, Arme und Beine zurück nach Eberstadt.

Gleich nach der Fahrt ging es weiter zur Jugendherberge, ziemlich erschöpft, nass und vor allem hungrig. Zu unserem  Glück erwartete uns im Hotel ein Geburtstagstisch mit verschiedenen leckeren Kuchen. An dem Tag hatten nämlich die Zwillinge, Leonie und Levin, ihren 12. Geburtstag. Der Abend verlief stimmungsvoll, begleitet von Dieters Gitarre.

Am nächsten Tag wurden wir von einem sehr speziellen aber effizienten Hahn (dessen Namen wir hier nicht verraten wollen) geweckt. Nach dem Frühstück und dem Auschecken fuhren wir gleich zum Parkplatz der Insel Mainau. Das Wetter war noch am Anfang freundlich genug, dass wir einen herrlichen Spaziergang bis zum Schmetterlingshaus machen konnten. Auf dem Weg entdeckten wir die tollsten Blumenfiguren in Form von einem Pfau oder Enten.

Der absolute Höhepunkt für alle war auf jeden Fall das Schmetterlingshaus. Der Rundgang in einer tropischen ähnlichen Atmosphäre (bei 90% Luftfeuchtigkeit und 25-30°C) war grandios. Um uns herum flogen die wunderschönsten Schmetterlinge. Teilweise landeten sie sogar auf den Händen der Kinder,die in einer Gebetshaltung auf sie geduldig warteten. 

Diese Erfahrung wird sicherlich lange in unseren Erinnerungen bleiben. 

Anschließend wurden wir in 2 Gruppen verteilt: dank einer geführten Schatzsuche konnten die Kinder und Jugendliche auf Entdeckung der Insel gehen. Dagegen wurden den Erwachsenen die 90 min Führung „Mainau-Klassiker“ angeboten.

Alles lief perfekt bis zu dem Zeitpunkt, als der Himmel sich komplett bedeckte und es anfing, zu „schütten“. Wir wurden so nass, dass wir gezwungen wurden, unseren Spaziergang auf der Mainau zu unterbrechen und uns auf den Weg nach Hause zu machen.

Die Insel Mainau und Eberstadt haben was Gemeinsames!

Auf unseren Rundgang durch die Inseln hatten wir die Freude, das neue Projekt der Insel Mainau zu entdecken: Insektengarten –Biologische Vielfalt. Im April 2016 wurden große Kiesflächen mit typischen Arten der Magerrasen angelegt und angesät. Dabei bitten die Gärtner den Besuchern um Verständnis, dass die neu angelegten Wiesen sich im ersten Jahr nur langsam entwickeln. Eine Erfahrung, die die Eberstädter gut nachvollziehen können. Im zweiten Jahr aber wissen wir, dass diese Wiesen sich prächtig entwickeln werden! Die Erfahrung spricht….

An dieser Stelle möchten wir Petra Joosten ein ganz besonderes Dankeschön ausrichten, für die hervorragende Organisation dieses Ausfluges. Danke Schön uch an der BUND-Ortsgruppe Eberstadt für die finanzielle Unterstützung, ohne die ein solcher Ausflug schwer zu realisieren wäre!

 

anschließend mehr Bilder zu diesem Ausflug...



Suche